MIG-Fonds investieren in Medizintechnikunternehmen Hemovent

MIG FondsDer Münchner MIG-Fonds 15  hat seine Minderheitsbeteiligungen an dem Medizintechnikunternehmen Hemovent GmbH aus Aachen aufgestockt.

Seit der Gründung im Jahr 2013 befinden sich die Produkte der Hemovent noch in Entwicklung. Mit Abschluss der aktuellen Finanzierungsrunde plant das Unternehmen den operativen Betrieb aufzunehmen.

Die Hemovent GmbH entwickelte nach eigenen Angaben ein besonders kompaktes und kostengünstiges System zur extrakorporalen Unterstützung von Kreislauf- und Lungenfunktion (ECMO – Extra-Corporal Membrane Oxygenation). Die Geräte werden als lebenserhaltende Maßnahmen sowohl bei isoliertem Lungen- wie auch bei vollständigen Herzkreislaufversagen zur Patientenunterstützung eingesetzt.

Die MIG-Fonds-Gruppe erhofft sich mit ihrem 25. Beteiligungsunternehmen ähnliche Erfolge feiern zu können, wie mit mehreren anderen Beteiligungen in den letzten Monaten.

Anfang Februar konnte das MIG-Beteiligungsunternehmen Brain AG erfolgreich an der Börse Frankfurt platziert werden. Insgesamt spielte die erste Neuemission des Jahres 31,5 Millionen Euro in die Kassen der Brain AG.

Über den relativ günstigen Preis freuen sich vor allem Mitarbeiter der Brain AG sowie die Anleger der MIG-Fonds-Gruppe, die den Börsengang nutzte, um ihre Beteiligung an dem schnell wachsenden Biotechunternehmen aufzustocken.

Drei weitere Start-Up-Unternehmen aus dem Portfolio der MIG Venture Capital Fonds sorgten in diesem Jahr für positive Schlagzeilen.

Die Münchner NavVis GmbH wurde als „Innovation of the Year“ bei den diesjährigen Digital Stars Awards ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde kurz nach einer millionenschweren Kapitalerhöhung im Dezember an die Spezialistin für zentimergenaue Kartierung und Entwicklung von Navigationslösungen für Innenräume vergeben. Zu den Kunden von NavVis zählen international etablierte Unternehmen aus den Bereichen Automobil, Versicherung, Handel, Verkehr und Logistik.

Die Technologiespezialistin Silectra GmbH wurde in diesem Jahr für ihre innovative Arbeit ausgezeichnet. Bei den „Red Herring 2015 Top 100 Global Awards” konnte sich das MIG-Portfoliounternehmen gegen mehr als 1.000 Konkurrenten aus 40 Ländern durchsetzen und sich über die begehrte Auszeichnung freuen.

Auch das MIG-Portfoliounternehmen cerbomed GmbH sorgte unlängst für positive Schlagzeilen, als es mit dem Preis “Bayerns Mittelstandsbetrieb des Jahres” für seine Forschungsaktivitäten ausgezeichnet wurde. Mit der Entwicklung der nicht-invasiven Vagusnervstimulation, unter anderem zur Behandlung von Migräne und Epilepsie, konnte cerbomed schon vielen Patienten zurück in einen “normalen” Alltag verhelfen, lautete die Begründung der Jury, die über die Vergabe des Preises der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken entschied.

Erfolgreicher Börsengang der Brain AG: MIG-Beteiligungsunternehmen spielt 36 Millionen Euro ein

Dr. Jürgen Eck, Vorstandsvorsitzender BRAIN AG © Luise Böttcher, Archiv BRAIN AG

Dr. Jürgen Eck, Vorstandsvorsitzender BRAIN AG © Luise Böttcher, Archiv BRAIN AG

Das deutsche Biotechunternehmen Brain AG aus dem südhessischen Zwingenberg hat an der Frankfurter Börse erfolgreich 3,6 Millionen Aktien platziert. Mit dem Börsengang konnte das MIG-Beteiligungsunternehmen 31,5 Millionen Euro einnehmen.

Der Emissionspreis der Brain AG Aktie lag mit neun Euro je Aktie am unteren Ende der Preisspanne. Über den relativ günstigen Preis freuen sich vor allem Mitarbeiter der Brain AG sowie die Anleger der MIG-Fonds-Gruppe, die den Börsengang nutzte, um ihre Beteiligung an dem schnell wachsenden Biotechunternehmen aufzustocken.

Größter Einzelaktionär bleibt weiterhin die MP-Beteiligungs GmbH, deren Anteil an der Brain AG mit dem Börsengang auf unter 50 Prozent gefallen ist. Die Anteilsscheine sollen ab dem 9. Februar handelbar sein.

Die Neuemission der Brain AG war der erste Börsengang an der Frankfurter Börse im Jahr 2016. Zudem ist die Brain AG das erste deutsche Biotechunternehmen seit 2006, dass sich an die Börse wagt.

Gegenüber der ARD bezeichnete ein Analyst von Ernst & Young den Börsengang der Brain AG als Besonderheit: „Bisher hat es Biotechunternehmen eher an ausländische Börsenplätze gezogen. Lange war der Blick vor allem in die USA gerichtet, dort gab es in den Vorjahren einen regelrechten Boom bei Biotechfirmen.“

Die hohen Kosten für Forschung und Entwicklung in der Biotechbranche fordern Anlegern häufig viel Geduld ab. Auch Brain, als Spezialistin für Bioökonomik, steckt noch in den roten Zahlen. Im letzten Geschäftsjahr erwirtschaftete das Unternehmen einen operativen Verlust von 4,6 Millionen Euro.

“Durch den Börsengang können wir Produktentwicklungen schneller vorantreiben und neue Wachstumspotenziale erschließen”, erklärte Jürgen Eck der ARD. Die Brain AG gehört in Europa zu den technologisch führenden Unternehmen auf dem Gebiet der industriellen Biotechnologie, der Kerndisziplin der Bioökonomie.

Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich auf die Bereiche Chemie-, Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie sowie die Herstellung von Enzymen. Zur Sicherung ihrer Technologien und Produktkandidaten verfügt die Brain AG über mehr als 350 Patente und Patentanmeldungen eingeteilt in 48 Patentfamilien.

NavVis GmbH: MIG-Portfoliounternehmen für die „Innovation of the Year“ ausgezeichnet

Bei den 4. Digital Star Awards wurde das Münchner Start-Up-Unternehmen NavVis GmbH mit dem Hauptpreis für die „Innovation of the Year“ ausgezeichnet. Das MIG-Portfoliounternehmen konnte sich gegen mehr als 100 Bewerber durchsetzen und die Jury des Awards, der jährlich vom Nachrichtenmagazin Focus vergeben wird, von sich überzeugen.

NavVis-Gründerteam

NavVis-Gründerteam

NavVis ist auf die zentimergenaue Kartierung und Entwicklung von Navigationslösungen für Innenräume spezialisiert. Zu den Kunden zählen international etablierte Unternehmen aus den Bereichen Automobil, Versicherung, Handel, Verkehr und Logistik. Erste namhafte Kunden, wie das Deutsche Museum und den Flughafen München, BMW, Daimler und das bekannte Möbelhaus XXXLutz, unterstreichen die guten Zukunftsaussichten des MIG-Portfoliounternehmens.

Bereits im Dezember hatte NavVis am Venture Capital Markt mit einer millionenschweren Kapitalerhöhung glänzen können. Die Investoren der ersten Stunde, die MIG AG und die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH haben gemeinsam mit den prominenten Neuinvestoren Target Partners GmbH und Don Dodge, Business Angel und Developer Evangelist bei Google, insgesamt 7,5 Millionen Euro in die Wachtumsstrategie des 3D-Mapping-, Navigations- und Kartierungsunternehmen investiert.

NavVis ist bereits das zweite MIG-Portfoliounternehmen, das dieses Jahr für seine innovativen Ideen ausgezeichnet wurde.

Die Technologiespezialistin Silectra GmbH konnte sich Anfang des Jahres bei den „Red Herring 2015 Top 100 Global Awards” gegen mehr als 1.000 Konkurrenten aus 40 Ländern durchsetzen und sich über die begehrte Auszeichnung freuen. Entsprechend groß war die Freude von Siltectra CEO Dr. Wolfram Drescher, nachdem er die Auszeichnung entgegen nehmen durfte. Dreschers Mitarbeiter erhielten per Jubelmail die frohe Botschaft ihres Chefs: „We did it! Top 100 Global Start-Ups”.

Auch das MIG-Portfoliounternehmen cerbomed GmbH sorgte unlängst für positive Schlagzeilen, als es mit dem Preis “Bayerns Mittelstandsbetrieb des Jahres” für seine Forschungsaktivitäten ausgezeichnet wurde. Mit der Entwicklung der nicht-invasiven Vagusnervstimulation, unter anderem zur Behandlung von Migräne und Epilepsie, konnte cerbomed schon vielen Patienten zurück in einen “normalen” Alltag verhelfen, lautete die Begründung der Jury, die über die Vergabe des Preises der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken entschied.

“Der Innovationspreis wird jedes Jahr an Unternehmen vergeben, die nicht nur forschen, sondern Ihre Innovationen auch in marktreife Produkte übersetzen. Wir freuen uns, dieses Jahr mit cerbomed einen Gewinner aus Mittelfranken präsentieren zu können, der seine Therapieprodukte bereits erfolgreich am Markt behauptet”, so ein Bankvorstand der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken.

Insgesamt ist die MIG AG mit mehreren Venture-Capital-Fonds derzeit an den folgenden 25 Unternehmen beteiligt:

advanceCOR GmbH

AFFiRiS AG

AMSilk GmbH

APK Aluminium und Kunststoffe AG

BIOCRATES Life Sciences AG

BioNTech AG

B.R.A.I.N. AG

cerbomed GmbH

certgate GmbH

cynora GmbH

Efficient Energy GmbH

erfis GmbH

FutureCarbon GmbH

GANYMED Pharmaceuticals AG

Hemovement GmbH

immatics biotechnologies GmbH

instrAction GmbH

Isarna Holding GmbH (vormals: Isarna Therapeutics)

maxbiogas GmbH

NavVis GmbH

Nexigen GmbH

nfon AG

OD-OS GmbH

Protagen AG

SILTECTRA GmbH

MIG Fonds: Portfoliounternehmen Siltectra GmbH gewinnt US-Award

Alex Vieux (CEO Red Herring) and Wolfram Drescher (CEO Siltectra) in Los Angeles – Red Herring Award

Dr. Wolfram Drescher, CEO der Siltectra GmbH hatte bei den diesjährigen „Red Herring 2015 Top 100 Global Awards” allen Grund zur Freude. Das MIG-Fonds Portfoliounternehmen hatte sich gegen mehr als 1.000 Start-Ups aus 40 Ländern durchgesetzt und wurde mit dem “Red Herring 2015 Top 100 Global Award” ausgezeichnet.

Die Siltectra GmbH ist ein Technologiespezialist für kerf-less Wafering, einer neuartigen kostensparenden und effizienten Technologie für die Herstellung von Halbleiterwafern. Die Plattformtechnologie des Unternehmens lässt sich für verschiedene Materialien einsetzen und wird in unterschiedlichen Industrien eingesetzt.

Durch das Verfahren, welches von dem MIG-Portfoliounternehmen Siltectra entwickelt wurde, lassen sich  monokristaline Materialien teilen, ohne Rohmaterialverluste entstehen zu lassen. Auf diese Weise lassen sich zirka 20 Tonnen der wertvollen Rohmaterialien sparen.

Halbleiterwafer sind elektronische Bauteile, die seit Jahren in der Elektrotechnik eingesetzt werden. Mit dem weltweiten Solarboom ist auch der Bedarf nach Halbleiterwafern dramatisch gestiegen und wird voraussichtlich in den nächsten Jahren weiter steigen – ein günstiges Marktumfeld für die Siltectra GmbH.

Die Auszeichnung der Siltectra GmbH mit dem „Red Herring 2015 Top 100 Global Award” unterstreicht die guten Geschäftsaussichten sowie internationale Ausrichtung des Start-Ups.

Entsprechend groß war die Freude von Siltectra CEO Dr. Wolfram Drescher, nachdem er die Auszeichnung entgegen nehmen durfte. Dreschers Mitarbeiter erhielten per Jubelmail die frohe Botschaft ihres Chefs: „We did it! Top 100 Global Start-Ups”.

Und auch die Anleger der MIG-Fonds dürften sich über die guten Nachrichten aus den USA freuen. Schließlich wird der Wert ihrer Beteiligung mit jeder positiven Entwicklung des Portfoliounternehmens wertvoller.