SCOREDEX stellt vor: EWR Umwelttechnik GmbH

SCOREDEX bewertet EWR Umwelttechnik

EWR Umwelttechnik-SCOREDEXDas auf die Realisierung und Vermarktung von Technologien im Umweltbereich spezialisierte Emissionshaus “EWR Umwelttechnik GmbH” aus Trier befindet sich aktuell unter der Leitung von Herrn Stefan Wagner und wartet mit über 12 Jahren Marktpräsenz auf. Die Bezeichnung EWR selbst steht für Energie, Wasser und Recycling.

Die besten EmittentenZur Erlangung der Reife von Technologien liefert EWR Umwelttechnik dabei hauptsächlich Unterstützung bei der Produktentwicklung über die Strategieentwicklung bis zum Vertriebsaufbau.

Im Einzelnen umfassen die angebotenen Leistungen der EWR Umwelttechnik GmbH hierbei Services wie: Unterstützung bei Forschung, Entwicklung und Pilotierung, Bereitstellung von Orientierungshilfen und einem Kontaktnetzwerk, Patenterwerb, Patentvermittlung und Lizenzverkauf, Strategische Managementberatung, Businessplanung, Beratung zum Unternehmensaufbau, Anbahnung und Begleitung von Kooperationen, Vermarktung, Vertriebsaufbau, Marketing / PR, Rechtberatung und Wirtschaftsprüfung.

Für die hoch ambitionierten Projekte ist im Regelfall viel Kapital notwendig. Daher entwickelt EWR Umwelttechnik ebenso Finanzierungslösungen oder beteiligt sich direkt selbst an Projekten.

Im Arbeitsalltag verfolgt EWR-Umwelttechnik  gemäß eigener Verpflichtung die  4 Grundsätze Kreativität (neue Ideen, Inspiration, neue Wege), Interdisziplinarität (breites Netzwerk, diverse Kompetenzfelder, Synergieeffekte), Individualität (keine Standardlösungen, spezifische Problembehandlung) und Zielorientierung (konsequente Richtungsweisung, vollständige Umsetzung).

Zur Erkennung von Marktpotentialen und Bewertung der Risiken greift EWR-Umwelttechnik auf ein wissenschaftliches Expertennetzwerk zurück, zu dem unter anderem das IfaS – Institut für angewandtes Stoffstrommanagment – Spezialist für die Optimierung von Stoff- und Energieströmen, das TTZ - Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven, die TUHH – Technische Universität Hamburg-Harburg – Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz und das FNG – Forum Nachhaltige Geldanlagen gehören.

Der Kernfokus von EWR Umwelttechnik liegt in der Thermischen Reststoffverwertung (TRV), deren Funktionsweise aus der Abbildung (s. unten) hervorgeht.

TRV - Thermische Reststoffverwertung

Tiefergehende Informationen über das Verfahren und die Prozessschritte bei der TRV-Technologie liefert EWR Umwelttechnik auf Ihrer Webseite in der Sektion Produkte/Verfahren und einem speziell angefertigten Erklärvideo.


Als Referenzprojekt für die thermische Verwertung kann EWR Umwelttechnik eine jüngst fertiggestellte und in Betrieb genommene Anlage in Burkau/Sachsen nachweisen, in welcher nach eigenen Angaben jährlich über 4000 Tonnen Schlachtabfälle aus Schlachtbetrieben der Region zur Energiegewinnung mit anschließender Verstromung und Wärmenutzung verwertet werden sollen.

Als Produkte sollen dabei ca. 1.600 Tonnen Produktöl, das in betriebseigenen Bockheizkraftwerken (BHKW) zur Strom- und Wärmeerzeugung verwendet wird, und ca. 1.000 Tonnen Kohlenstoff in fester Form (Karbon) mit einer Reinheit von ca. 97%, der in erster Linie in der Autoindustrie (zur Gewichtsreduzierung), in der Bauindustrie (für Isolationszwecke) und in der Landwirtschaft (als Dünger) verwendet wird, abfallen.

Die Abwärme aus dem BHKW soll für die Holztrocknung bzw. zur Erzeugung von Holzprodukten (Bretter, Balken, Anzündholz, Scheitholz) verwendet werden. Laut EWR-Pressemeldung vom 24. Juni 2014 investierte das Unternehmen bereits rund 2 Mio Euro in die Recycling-Anlage.

Des Weiteren plant EWR-Umwelttechnik die Realisierung eines Großprojekts auf den Maledieven zur Lösung der dortigen Müllproblematik und gleichzeitigen Sicherstellung einer modernen Energie- und Trinkwasserversorgung. Erste kommunale Aufträge lägen bereits vor.

>>EWR Umwelttechnik-SCOREDEX<<

SCOREDEX - Der Seriositätscheck